Intranet : : Kontakt : : Impressum

Europa >> Comenius

Die Aktion Comenius ist Teil des von der EU geförderten Aktionsprogramms für die multilaterale Zusammenarbeit im Bereich des Bildungswesens (SOKRATES-Programm). Ziel der Aktion Comenius ist es vorrangig, das Bewusstsein für grenzüberschreitende Zusammenarbeit in der europäischen Schulbildung zu fördern sowie die Qualität der Schulbildung zu verbessern.

COMENIUS unterstützt Schulpartnerschaften, Projekte für die Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften sowie Schulbildungsnetze. Das Ziel ist, die Qualität des Unterrichts zu verbessern, dessen europäische Dimension zu verstärken und den Sprachenerwerb sowie die Mobilität zu fördern. Der damit verbundene friedensstiftende Aspekt verweist direkt auf den Namensgeber für die Aktion "Comenius": Johann Amos Comenius (1592-1670). In seinem Hauptwerk "Magna Didactica" äußert Comenius u.a. seine Vorstellung, Kinder durch eine breite Ausbildung und religiöse Erziehung zu friedliebenden Menschen werden zu lassen.

Das Comenius-Programm sieht vor, dass mindestens drei Schulen aus drei der teilnehmenden Staaten an einem gemeinsamen Thema arbeiten und am Ende der Projektzeit ein gemeinsames Ergebnis veröffentlicht wird.

 

Die Kurt-Tucholsky-Schule nimmt seit 2001 an Comenius-Projekten teil. So wurde z.B. mit einer Schule aus Litauen (Plunge), Frankreich (Les Sables) und Polen (Pisz) das Projekt City Guide verwirklicht. Weitere Projekte sind in Arbeit.

2014-04-05

Internationale Comenius-Zusammenarbeit, zweiter Teil

"Hvad er det for noget?" - "Please help me to answer this question!" - "Ich verstehe das nicht, kannst du mir das erklären?!" In Raum 331 sitzen über fünfzig dänische und deutsche Schülerinnen und Schüler, Elftklässler, vom Alssundgymnasium in Sønderborg und aus der 11W der KTS, um gemeinsam an den Themen Grenzen und Grenzregionen, Vorurteile und Stereotypen zu arbeiten, und am Anfang ist, trotz einer Menge Vorbereitung, vieles neu und ungewohnt. 

Es ist Donnerstag, der 27. Februar 2014, die dritte Stunde, und heute ist die dänische Klasse mit dem Bus von Sønderborg herübergekommen, um mit den Deutschen aus der 11W zusammenzuarbeiten. Das ist für etliche dieser Schüler das erste, aber für die meisten sicher nicht das letzte grenzüberschreitende Arbeitstreffen. Vielmehr ist es ein Schritt von vielen im Rahmen einer längerfristigen internationalen Zusammenarbeit in einem europäischen Comenius-Projekt, einem zunächst auf zwei Jahre angelegten internationalen Schulprojekt, an dem außer den Dänen aus Sønderborg und uns Flensburgern noch fünf weitere Schulen beteiligt sind: Gymnasien aus Stockholm in Schweden, Katowice in Polen, Istanbul in der Türkei und Trier in Südwestdeutschland sowie die Integrierte Gesamtschule Friedrichsort in Kiel.

Das kleine deutsch-dänische Treffen in Raum 331 ist nicht das erste im Rahmen dieses Projektes - Ende November vergangenen Jahres fand die kurzfristig von Istanbul nach Rantum auf Sylt verlegte internationale Startkonferenz statt: Die Istanbuler Schule hatte zunächst keine Genehmigung für die Projektteilnahme bekommen, deshalb waren wir Flensburger zusammen mit den Kielern eingesprungen und hatten eine Ersatzveranstaltung auf Sylt organisiert, um einander kennenzulernen, gemeinsam Ideen für unsere europäische Zusammenarbeit zu entwickeln und erste Aktivitäten zu planen.

Anfang Mai findet das erste große internationale Arbeitstreffen statt: Da treffen sich alle teilnehmenden Schulen, und nun endlich auch die türkische Schule aus Istanbul, in Stockholm am Nacka-Gymnasium. Von der KTS werden 27 Schüler aus allen Klassen hinfahren, die aktiv am Projekt mitarbeiten: aus der G10.3, 11W, 11K und der Comenius-AG, die Schülerinnen und Schülern ab Klasse 8 offensteht.

Und noch bevor es im Mai nach Stockholm geht, veranstaltet die Comenius-AG der  KTS zusammen mit der Partner-AG am Humboldt-Gymnasium in Trier die globale Internet-Konferenz "Agenda 21 NOW!": Am Donnerstag, dem 10. April 2014, werden wir 24 Stunden lang online sein, um zum Thema "Prejudices against the world - the world against prejudices" in moderierten Konferenzräumen mit internationalen Experten und ungefähr 600 Teilnehmern aus ca. 60 Ländern zu diskutieren - auch dies ist ein Teil des laufenden Comenius-Projektes.  (Bei dieser Internet-Konferenz kann übrigens jeder mitdiskutieren - nicht nur die am Comenius-Projekt teilnehmenden Schüler - vorausgesetzt man hat sich vorher angemeldet.)

Das aktuelle Projekt endet nicht in Stockholm, und es soll auch nicht im Sommer 2015 enden, wenn die offizielle Projektperiode vorüber ist. Die beteiligten Schulen, auch wir, sind sich einig, dass dies eine nachhaltige, langfristige europäische Zusammenarbeit werden soll, und es werden daran im Laufe der Zeit viele Schülerinnen und Schüler teilnehmen, um einander auf europäischer Ebene zu begegnen, zusammenzuarbeiten und neue spannende Kontakte zu knüpfen. 

Wir hoffen, die am Projekt beteiligten Schülerinnen und Schüler der KTS werden zusammen mit ihren europäischen Partnern eine Menge lernen und richtig viel Spaß haben!

Beim Projekt mitmachen können Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8:

Wichtig: Alle internationalen Begegnungen, auch die Internetkonferenz, finden in englischer Sprache statt.

Weitere Informationen zum Comenius-Projekt gibt es bei

Autoren:
Martin Jarrath, Barbara Kirsche, Anna Mees, Jens Schemschat, Burkhard Seidler, März 2014

2013-04-12

Agenda 21 NOW!

2012-01-04

Comeniusprojekt “Let‘s Travel” 2010-2012

2011-11-15

September 2011 : Comeniustreffen in Flensburg : Bridging The GAP

2010-12-07

"Who will be a travellaire?" Ein interaktives Quiz zum Nachspielen.

2008-06-25

Kleines Comeniustagebuch: Projekt "Thermen" in Mustla/Estland

2007-12-25

Comenius-Projekt “Thermen” Bilder vom 1. Treffen in Ilgin 18.-23.11.2007


Schulengel.de

Letzte Änderung: 2015-06-20 16:17    © 2012 HPS     Kontakt  Webmaster openSUSE.org